© Dr. Axel M. Grunewald Karlsruhe Made with MAGIX Venen transportieren verbrauchtes, sauerstoffarmes Blut aus den Armen und Beinen zurück zum Herzen. Sie besitzen hierfür ein ventilartiges Klappensystem, welches Blut nur in Richtung Herzen durchlässt. Sind die Venen im Falle von Krampfadern ausgedehnt, dann funktioniert dieses Klappensystem nicht mehr und es kommt zu einem Blutrückstau. Der Rückstau bewirkt eine Minderdurchblutung mit frischem Blut: Ulcerationen und Hauterkrankungen können entstehen. Zudem hat das gestaute Blut Zeit zu gerinnen: Venenverschlüsse können entstehen. Eine rechtzeitige Behandlung ist also anzustreben!   Operation von Krampfadern Komplette Entfernung der krankhaft veränderten Krampfadern durch ein Varizenstripping Erforderliche Untersuchungen:  Farbduplex-Sonographie, Dopplersonographie, Lichtreflexionsrheographie und Photopletysmographie -allesamt nichtinvasive und schmerzlose Methoden. Behandlungsmöglichkeiten gibt es verschiedene: Kompression - Verödung - Operation. Die Indikation zu den verschiedenen Therapiemassnahmen hängt von verschiedenen  Faktoren ab, wie z.B. der Größe der Krampfadern, der Ausprägung der Varizen, dem Alter des Patienten und muss im Einzelfall entschieden werden. Beim Varizenstripping werden nach einem Schnitt in der Leiste oder in der Kniekehle die defekten äußeren Venen an der nicht mehr funktionierenden Mündungsstelle zur tiefen Vene unterbunden und dann mit einem Katheter bis zur untersten Schwachstelle herausgezogen. Viel weniger invasiv kann durch Radiowellen die defekte äußere Vene von unten bis in die Leiste oder die Kniekehle von innen koaguliert und damit dauerhaft verschlossen werden -> CELON-Methode