© Dr. Axel M. Grunewald Karlsruhe Made with MAGIX Der “schwarze” Hautkrebs: das MELANOM  Melanome jucken gewöhnlich nicht, wenn ein Melanom blutet ist es zu spät und die meisten  „störenden“, weil erhabenen Hauttumoren sind  gutartig. Ein Melanom wächst meistens  völlig flach heran und kann bereits ab einer Dicke von 0.75mm, also nicht einmal einem  Millimeter metastasieren! Umso wichtiger ist eine regelmäßige  Kontrolle der Hautmale, um  in einem frühen Stadium diese bösartigen Veränderungen erkennen und entfernen zu können. Der “weiße” Hautkrebs: SPINALIOM und BASALIOM Spinaliome wachsen deutlich langsamer und metastasieren auch deutlich seltender als  Melanome. Sie entstehen infolge langjähriger UV-Bestrahlung (Sonne, Solarium), aber auch  auf chronischen Wunden. Eine Vorstufe, die  aktinische Keratose ist  gut und narbenlos  mittels verschiedener Techniken entfernbar. Basaliome sind meistens Folge  übermäßiger UV-Bestrahlung in der Sonne oder im Solarium.  Sie wachsen bevorzugt im Gesicht und sind hautfarben bis rötlich.  Ab einer gewissen Grösse  sind sie bei Kontakt leicht blutend (und werden z.B. oft mit nicht heilenden Wunden beim  Rasieren verwechselt). Sie sind gutartig, weil sie nie metastasieren, aber bösartig, weil sie  an der  Stelle ungehindert in die Tiefe und Breite wachsen und alles Gewebe zerstören.  Rechtzeitig durch ein  Hautkrebsscreening diagnostiziert sind sie heilbar. Hauttumorerkrankungen schwarzer und weißer Hautkrebs, störende Hautwucherungen, Fetteinlagerungen........ FOTOFINDER + BODY-Mapping AESTHETISCHE MEDIZIN Falten, Alterserscheinungen, störende Hautwucherungen, störende Tatoos, Narben, Couperose,