© Dr. Axel M. Grunewald Karlsruhe Made with MAGIX HAUTKREBSSCREENING Rückgang der  Ozonschicht, verändertes Freizeitverhalten mit häufigerem Sonnenkontakt, Sonnenbrände, Solariumbesuche, - dies sind alles Faktoren, welche die Häufigkeit von  Hautkrebs, vor allem Melanome , Basaliome  und Spinaliome in den letzten Jahrzehnten um ein Vielfaches haben steigen lassen. Umso wichtiger ist eine regelmäßige Kontrolle der Hautmale, um in einem frühen Stadium diese bösartigen Veränderungen erkennen und entfernen zu können. Alle Hautveränderungen müssen daher kontrolliert werden! Laien liegen in der Einschätzung von gut- oder bösartig in mehr als 90%  daneben!! Mithilfe der sogenannten Auflichtmikroskopie kann der Dermatologe in mehr als 95% die Diagnose richtig stellen. Mikroskopische Strukturen helfen bei der Diagnosestellung und Findung der bösartigen Tumoren. Moderne Computertechnologie (digitale Auflichtmikroskopie)  macht die Hautkrebserkennung jetzt noch zuverlässiger In der Regel sollte einmal jährlich eine Hautkrebsscreening-  Untersuchung durchgeführt werden. Niemand kann sich merken, wie die verschiedenen Leberflecken vor einem Jahr ausgesehen haben – insbesondere nicht, wie die Mikrostrukturen sich in diesem Jahr verändert haben. Durch  mikroskopische Aufnahme auffälliger Hautveränderungen und digitaler Speicherung können kleinste Veränderungen sicher erkannt und auch vom Computer ausgewertet werden. Rechtzeitig können damit kleinste Veränderungen in Richtung Malignität herausgefunden werden.   FOTOFINDER und BODY-MAPPING Digitale auflichtmikroskopische Auswertung einzelner Hautveränderungen im Fotofinder und computerassistiertes Auffinden neuer oder veränderter Hauttumoren im Body-Mapping Durch feinmikroskopische Aufnahmen lassen sich im Vergleich mikroskopische Strukturänderungen erfassen und hierdurch rechtzeitig maligne Tendenzen erkennen.  Durch eine computerassistierte Auswertung (”Tübinger Mole Analyzer”) lässt sich eine zweite Meinung einholen. Durch eine hochauflösende Kamera lassen sich im Body Mapping das Neuauftreten von Pigmentmalen oder Veränderungen bestehender Pigmentmale im Verlauf am gesamten Hautorgan erkennen.